Allergiebehandlung



Als Allergie bezeichnet man eine körperliche Reaktion auf äußere Reize, die von ihm normalerweise vernachlässigbar sind. Diese Reize können von Staubpartikeln, Blütenpollen, Milbenkot oder jedem anderen Stoff ausgehen, den es auf dieser Erde gibt. Ein wildes „Um-sich-Schlagen“ des körpereigenen Abwehrsystems ist die Ursache der verschiedenen Symptome.

Jeder fünfte Mensch (das sind 20 %!), leidet heute unter einer Allergie.
Die Anzahl der Allergiker scheint in den letzten Jahren immer weiter zuzunehmen.

Jahrelang wurden Cremes, Antihistaminika, Corticosteroide und Desensibilisierung angewendet und durchgeführt, bis die Patienten dann in der Praxis stehen und verkünden: "Ich glaube mir hilft nichts mehr." oder "Ich bin mittlerweile gegen alles allergisch."

 

 

Die bekanntesten Allergien sind:

Daneben gibt es aber noch eine Unmenge weiterer Allergien: Waschmittel zum Beispiel, oder Kosmetika, Metalle (hier besonders Nickel, das in sehr vielen Legierungen enthalten ist) und sogar unsere Sonne kann allergische Reaktionen auslösen.
Gerade an diesem Beispiel kann man sehen, dass das sogenannte Allergen nur der Auslöser sein kann, nicht aber die Ursache. Aus naturheilkundlicher Sicht ist es daher wenig sinnvoll,  nur das Symptom zu behandeln, weil das Leiden, dass sich eventuell sogar auf der seelischen Ebene abspielt, sonst an irgeneiner anderen Stelle wieder bemerkbar macht. Auch wenn es bei der naturheilkundlichen Therapie einiges an Geduld bedarf, lohnt sie sich doch sehr, weil sie meiner Erfahrung nach sehr gut in den Griff zu bekommen ist.